Unsere Vision

Wie wird Künstliche Intelligenz die Arbeitswelt verändern? Wie können Unternehmen neue Technologien einsetzen, um ihre Beschäftigten zu entlasten und zudem ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern? Wie gelingt es, Veränderungen der Arbeitswelt gemeinsam zu gestalten? Und wie können Beschäftigte auf den Wandel eigentlich vorbereitet werden? Antworten auf diese Fragen liefern wir als Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus. Damit wollen wir uns bundesweit als  Vorreiter und Wegbereiter für Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt etablieren.

Darum kümmern wir uns

Unserem gemeinsamen Leitmotiv Mensch. Industrie. Morgen. entsprechend entwickeln 25 Hochschulen und Unternehmen aus OstWestfalenLippe im Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus gemeinsam mit der IG Metall Ansätze für die Einführung von Künstlicher Intelligenz in der Arbeitswelt, beispielsweise im Hinblick auf  die Arbeitsplatzgestaltung und die Qualifizierung von Mitarbeiter:innen. In acht Leuchtturmprojekten erproben Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Verbund mit Gewerkschaftspartnern konkrete Lösungen, in denen KI-Technologien für unterschiedliche Anwendungsfelder verfügbar gemacht werden. Hierbei werden die Bereiche Mensch, Technik und Organisation gleichermaßen berücksichtigt.

Unsere Kompetenzen

Dafür bündeln wir Kompetenzen und Erfahrungen aus der Wissenschaft und der Wirtschaft: Die Hochschulen und Fraunhofer-Institute bringen exzellente Expertise in der Arbeitsforschung und der KI-Forschung ein. Die beteiligten Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Lebensmittel und produzierende Industrie sind mit den angestrebten Lösungen Vorreiter und Treiber für die menschengerechte Integration von Künstlicher Intelligenz in die Arbeitswelt der Zukunft. Im Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus arbeiten somit Wissenschaft und Wirtschaft Hand in Hand für eine erfolgreiche, gute und gemeinsam gestaltete Einführung von Künstlicher Intelligenz in der Arbeitswelt.

Durch das Technologie-Netzwerk it‘s OWL, das über umfangreiche Erfahrungen, Instrumente und Akteure sowie ein optimales Umfeld für den Transfer in den Mittelstand verfügt, werden die Forschungsergebnisse in eine breite Anwendung in den Mittelstand gebracht. Damit wird ein zentraler Beitrag geleistet, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen insgesamt zu stärken.

Das bieten wir

Als Kompetenzzentrum verstehen wir uns als regionale Informationsplattform und als Netzwerk, Impulsgeber und Treiber rund um das Thema der Gestaltung der Arbeitswelt vor dem Hintergrund der Technologien Künstlicher Intelligenz. Unsere Leuchtturmprojekte sind Vorbild für andere Unternehmen und andere Wissenschaftseinrichtungen. Unsere Transferaktivitäten sind Vorbild für andere Cluster und Regionen. Schließlich machen wir die Erfahrungen, Lösungen und Kompetenzen unserer Partner für kleine und mittlere Unternehmen transparent und verfügbar. Schon jetzt finden Sie auf unserer Seite erste Angebote.

Gefördert durch das BMBF

Im Rahmen des FuE–Programms „Zukunft der Arbeit“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung regionale Kompetenzzentren. Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, die Gestaltungspotenziale neuer Technologien auf die Arbeitswelt zu untersuchen, den Wandel zu begleiten und den Transfer der Forschungsergebnisse in die betriebliche Praxis zu fördern. Die Fördermaßnahme ist Teil der neuen Hightech-Strategie „Innovationen für Deutschland“ der Bundesregierung. Sie beruht insbesondere auf dem Programm „Zukunft der Arbeit – Innovationen für die Arbeit von morgen“.