Mit digitalen Technologien Prozesse im Personalwesen verbessern

Wie können digitale und KI-Anwendungen Arbeitsprozesse im Personalbereich erleichtern? Welche Instrumente eignen sich? Das Leuchtturmprojekt soll dazu beitragen, eine strategische Grundlage für den Einsatz digitaler Technologien sowie agiler Methoden im Personalbereich von Lenze zu schaffen und die digitale Transformation auch dort zu verankern – mit einem langfristigen, kontinuierlichen und ganzheitlichen Innovationsanspruch.

Icon

Herausforderung

Digitale Technologien können die Arbeitsprozesse im Personal-bereich erleichtern. Doch es ist unklar, welche sich bei Lenze eignen.

Icon

Lösung

Es werden konkrete Anwendungsfälle für den Einsatz von digitalen Technologien im Bereich des Personalwesens erforscht, die im Unternehmen etabliert werden können.

Icon

Mehrwert

Durch partizipative KI-basierte und digitale Arbeitsprozesse soll die Personalarbeit effizienter gestaltet und aufgewertet werden.

Problemstellung

Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, Arbeitsprozesse effizienter und produktiver zu machen, monotone und Routineaufgaben zu reduzieren und die Arbeit aufzuwerten. Allerdings sind diese Vorteile keine Automatismen, sondern vom gezielten Einsatz der digitalen Technologien und agiler Methoden abhängig. Wie lassen sich diese beispielsweise im Personalbereich sinnvoll einsetzen? Wie wirken sie sich auf die Arbeitsgestaltung, die Aufgabenverteilung zwischen Mensch und Maschine, oder hinsichtlich der Kompetenzanforderungen an die Beschäftigten aus? Wie lassen sie sich sinnvoll im Sinne der Geschäftsziele einsetzen?

Zielsetzung

Das Projektteam aus Unternehmen und Wissenschaft soll konkrete Anwendungsfälle erforschen, die den Unternehmenserfolg steigern, Arbeitsplätze sichern und schaffen sowie Arbeitsprozesse im Interesse der Menschen gestalten.

Ziel ist es, typische Anwendungsfälle partizipativer, digitaler Arbeitsprozesse über den gesamten Werdegang von Mitarbeiter:innen hinweg zu erarbeiten, die auf die Unternehmensziele einzahlen. Personalarbeit soll effizienter und produktiver, und die Arbeit aufgewertet werden. Darüber hinaus findet ein Know-how-Transfer in die Praxis statt.

Der Wandel, der durch smarte HR-Technologien, agile Projektstrukturen und virtuell-vernetzte Teams einhergeht, markiert auch eine neue Ära in der Personalarbeit. Diese ist umso erfolgreicher, je besser sie digitale Technologien und agile Methoden integriert.
– Ralf Klemme

Mehrwert

Das Leuchtturmprojekt liefert Lösungsimpulse, wie mithilfe digitaler Prozesse und Abläufe sowie mit agilen Methoden neue partizipative Arbeitsformen und Geschäftsmodelle im Personalwesen von Lenze entwickelt werden können. Die Ergebnisse fließen in ein Workshop-Konzept ein und werden somit auch für kleinere und mittelständische Unternehmen nutzbar.

Lenze

Lenze ist ein führendes Automatisierungsunternehmen für den Maschinenbau. Mit der Lösungskompetenz aus 70 Jahren Erfahrung ist Lenze ein starker Partner an der Seite seiner Kunden. Das Portfolio umfasst hochwertige mechatronische Produkte und Pakete, leistungsfähige Systeme aus Hard- und Software für die Maschinenautomatisierung sowie Services für die Digitalisierung in Bereichen wie dem Big-Data-Management, Cloud- oder Mobile-Lösungen sowie Software im Kontext des Internet of Things (IoT).

Lenze beschäftigt weltweit mehr als 3.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 60 Ländern vertreten. Im Rahmen der Wachstumsstrategie wird Lenze in den Bereichen von Industrie 4.0 in den nächsten Jahren weiter verstärkt investieren – mit dem Ziel, Umsatz und Profitabilität weiter zu steigern.